Sehenswürdigkeiten
Willkommen Hotel Restaurant Zimmer Preise Ausflüge Lesetip Anreise Reservation Links Willkommen.htmlHotel_deutsch.htmlRestaurant.htmlZimmer_Herberge.htmlPreise.htmlAusfluge.htmlLesetip.htmlAnreise.htmlReservation.htmlLinks.htmlshapeimage_3_link_0shapeimage_3_link_1shapeimage_3_link_2shapeimage_3_link_3shapeimage_3_link_4shapeimage_3_link_5shapeimage_3_link_6shapeimage_3_link_7shapeimage_3_link_8shapeimage_3_link_9
 
 
Dieses alte, malerische Dorf hat einst auch schon Rainer Maria Rilke in seinen Bann gezogen. Es liegt an einem terrassenförmigen, sonnigen Hang und bietet einen einzigartigen Ausblick auf die Bergspitzen der Bondasca. Die schmalen Gassen und die alten Brunnen entführen die Besucher in eine andere Zeit. Hoch über den einfachen Bauernhäusern erheben sich die steilen Bergwände. Unterhalb Soglio befinden sich die prächtigen Kastanienwälder, der ganze Stolz der Einheimischen. Mit dem Postauto, welches direkt vor dem Hotel hält, ist das Dorf in zehn Minuten erreichbar.
Soglio
Ein Geheimtipp unter den bergeller Dörfern. Bondo liegt still und verträumt an den Füssen des Bondasca-Tals. Die Zeit scheint hier stehen zu bleiben: kein Lärm und keine Hektik, gelegentlich ein Auto auf den gepflasterten Gassen.
Vom Hotel Fanconi ist das Dorf in einem 10-minutigen Fussmarsch erreicht und ist besonders geeignet für einen romantischen Abendspaziergang.
Bondo
Südländisches Flair erwartet Sie in der kleinen italienischen Stadt. Im Frühling, wenn auf den Bergspitzen die letzten Schneeflecken schmelzen, erblühen in Chiavenna die ersten Blumen.
Chiavenna
Das „Ciäsa granda“ Museum (grosses Haus) wurde im Jahre 1581 von Giovanni Stampa erbaut. Heute ist es als Haus der Kultur bekannt und beherbergt das Talmuseum. Es erwartet Sie eine reiche Sammlung an naturkundlichen Objekten, Mineraliensammlung und die spannende Geschichte der Bergeller Bäcker. Im Museum sind die Werke der Künstlerfamilie Giacometti und des jüdischen Schweizers Varlin ausgestellt.
Ciäsa granda
In Castasegna, dem Grenzdorf, befindet sich die lange vergessene Villa Garbald. Es ist Gottfried Sempers einziger Bau südlich der Alpen. Heutzutage ist sie im Besitz der ETH Zürich. Die Villa wurde renoviert und mit einem zweiten, sehr gelungenen Bau erweitert. Auf jeden Fall ein Besuch wert.
Die Villa Garbald
Sehnswürdigkeiten Sommer Herbst WinterSommer.htmlHerbst.htmlWinter.htmlshapeimage_15_link_0shapeimage_15_link_1shapeimage_15_link_2shapeimage_15_link_3